Wissenschaftsrat veröffentlicht Studie zum Akkreditierungssystem

„Insgesamt hält der Wissenschaftsrat eine grundlegende Veränderung der Struktur des Akkreditierungssystems zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht für angebracht. ‚Wichtiger als Verfahrensdebatten ist derzeit die Entwicklung einer Qualitätskultur, die aktiv und aus professioneller Verantwortung von den Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern gestaltet wird. Die Hochschulen müssen die Steigerung der Studienqualität als strategische Aufgabe begreifen und wahrnehmen‘, betont Marquardt. Dafür gebe es viele ermutigende Anzeichen, und immer mehr Hochschulen stellten sich systematisch die Frage, welche Qualität sie in ihren verschiedenen Leistungsbereichen erbrächten und wie sich die Leistungen verbessern ließen. Die angewendeten Verfahren der Qualitätssicherung, von denen die Akkreditierung nur einen Teil darstelle, entwickelten sich überaus dynamisch. ‚Wir befinden uns in einer Übergangsphase und sollten in einigen Jahren auf Basis deutlich umfangreicherer Erfahrungen erneut Bilanz über die Qualitätssicherung ziehen‘, so Marquardt.“

(Auszug aus der Pressemitteilung des Wissenschaftsrats)

Die gesamte Studie können Sie hier herunterladen.